Hilfsnavigation
Volltextsuche

INFORMATIONEN für:

Seiteninhalt

Informationen für den Arbeitsmarktzugang

Sie möchten eine Migrantin oder einen Migranten beschäftigen?

Einen Überblick finden Sie auf den Seiten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sowie auf dem Portal der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung www.willkommen.schleswig-holstein.de.

Bundesfreiwilligendienst:

Nähere Informationen über den Bundesfreiwilligendienst für Flüchtlinge finden Sie hier: www.bundesfreiwilligendienst.de/news/bfd-mit-fluechtlingsbezug.html

Arbeitsmarktzugang:

Arbeitserlaubnis: In Schleswig-Holstein ist die Vorrangprüfung zurzeit ausgesetzt, d.h. dass die Ausländerbehörde - bei Vorliegen der aufenthaltsrechtlichen Voraussetzungen - nur noch die Vergleichbarkeitsprüfung bei der ZAV anstoßen muß. Das Verfahren zur Erteilung einer Arbeitserlaubnis kann beschleunigt werden, wenn die Ausländerbehörde die notwendigen Dokumente in EINER Pdf-Datei mit max. 500 KB erhält.

Musterverträge für Einstiegsqualifizierung, Ausbildung finden Sie hier: www.dihk.de/themenfelder/aus-und-weiterbildung/ausbildung/ausbildungspolitik/service/mustervertraege

Sehr gute Übersicht, wer wann arbeiten darf: www.migrationsportal.de

Auf der zweisprachigen (D/E) Seite der ZAV (Zentrale Auslands- und Fachvermittlung) finden Sie alles Wissenswerte rund um das Thema „Arbeitsmarktzugang“.  Hilfreich ist auch die Übersicht der Agentur für Arbeit zu Regelungen für "Praktika“ und betriebliche Tätigkeiten für Asylbewerber und geduldete Personen".

Der Migration-Check der Arbeitsagentur gibt Ihnen eine erste Orientierung, ob Sie für die Person, die Sie beschäftigen möchten, eine Arbeitserlaubnis in Deutschland erhalten. Wenden Sie sich an den lokalen Arbeitgeberservice oder die Migrationsbeauftragten in den Jobcentern und der Arbeitsagentur. Hier finden Sie eine Liste der Ansprechpartner sowie die wichtigsten Informationen zusammengefasst in einer Kurzinfo für Arbeitgeber.

Die Broschüre der Arbeitsagentur  “Potenziale nutzen - Geflüchtete beschäftigen“ enthält wertvolle Hinweise für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Die Migrationsbeauftragte oder der Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur Kiel helfen Ihnen gerne weiter. 

Praktische Arbeitshilfen: Handwerkliche Vokabeln mit vielen Bildern von unterschiedlichem Handwerkszeug.

Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen

Einen Leitfaden zur Anerkennung ausländischer Schul- und Bildungsabschlüsse mit vielen Adressen und Erläuterungen hat das IQ-Netzwerk Schleswig-Holstein zusammengestellt. 


IQ Anerkennungsberatung

Grundsätzliche Infos zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen finden Sie in acht Sprachen hier: www.anerkennung-in-deutschland.de.  Die  »Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland«  beantwortet Ihre Fragen zu folgenden Themen auf Deutsch und Englisch:
• Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse
• Jobsuche, Arbeit und Beruf
• Einreise und Aufenthalt
• Deutsch lernen

Erreichbar ist die Hotline Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 15 Uhr MEZ unter der Nummer: +49 30 1815-1111.1

Lokale Beratung zum Thema "Anerkennung" 

Das IQ-Netzwerk Schleswig-Holstein bietet kostenlose Beratung zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse an den fünf Standorten Flensburg, Kiel, Neumünster, Lübeck, Norderstedt an. Eine Liste mit Adressen der IQ Anerkennungsberatungsstellen finden Sie hier.

Nähere Informationen zur Anerkennungsberatung finden Sie hier: Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen.

Wie kann der Arbeitsalltag in einem multikulturellen Team aussehen? Die IQ Fachstelle interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung hilft! Auf der Internetseite Vielfalt gestalten finden Sie wertvolle Hinweise und Handreichungen. Auch ist es möglich, ein interkulturelles Training in Ihrem Betrieb zu veranstalten. Lassen Sie sich beraten!

Fachkräfteinitiative Zukunft im Norden

Zum Thema Fachkräftesicherung können Sie sich kostenlos beraten lassen. Auf der Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Soziales des Landes Schleswig-Holstein finden Sie nähere Informationen zur Fachkräfteinitiative "Zukunft im Norden" sowie eine Liste der Fachkräfteberaterinnen und Fachkräfteberater.

Weiterbildungsmöglichkeiten und Förderung

www.sh.kursportal.info

www.kursnet.arbeitsagentur.de