Hilfsnavigation
Volltextsuche

INFORMATIONEN für:

Seiteninhalt

Informationen für den Arbeitsmarktzugang

Sie möchten eine Migrantin oder einen Migranten beschäftigen?

Wenden Sie sich an die Fachleute! Sie helfen Ihnen gerne bei Fragen. Damit Integration in Arbeit und Ausbildung gelingt, gibt es eine Reihe an unterstützenden Institutionen. Hier finden Sie die Kontaktdaten Ihrer wichtigsten

 Ansprechpartner im Kreis Plön:

- Arbeitgeberservice Agentur für Arbeit/Jobcenter

- Willkommenslotse Handwerkskammer

- Willkommenslotsin Industrie- und Handelskammer

- Ausländerbehörde Kreis Plön

- MehrLandinSicht

- ZBBS Projekt “Alle an Bord“

- Kreisverwaltung Plön - Koordinierungsstelle Integration und Migration

Fördermöglichkeiten:

Assistierte Ausbildung, Einstiegsqualifizierung, ausbildungsbegleitende Hilfen - viele Maßnahmen tragen zum Gelingen einer Ausbildung oder Qualifizierung bei. Eine Übersicht über Fördermöglichkeiten finden Sie unter www.arbeitsagentur.de

Arbeitsmarktzugang:

Je nachdem, welchen Aufenthaltstatus Ihr zukünftiger Mitarbeiter hat, muss bei der Ausländerbehörde eine Arbeitserlaubnis beantragt werden. Eine Übersicht, wer wann arbeiten darf, finden Sie auf den Seiten der Agentur für Arbeit oder www.migrationsportal.de

Hinweise des Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit:

Bei der Bewilligung von Anträgen auf Arbeitserlaubnis ist es wichtig, einen konkreten Lohn einzutragen. Dieser sollte sich an der ortsüblichen Bezahlung bzw. bei Tarifgebundenheit am Tariflohn orientieren. Eine Liste mit der ortsüblichen Bezahlung gibt nicht. Allerdings können Arbeitgeber jederzeit Kontakt zum Arbeitgeberservice (AGS) über die Hotline (0800-4555520) aufnehmen. Dort bekommen sie entweder direkt die nötigen Informationen oder werden an Kollegen weitergeleitet, die Ihnen weiterhelfen können. Die Hotline der Zentralen Auslandsvermittlung (ZAV) informiert allgemein zum Thema Arbeitsmarktzulassung, kann aber auch auf den Einzelfall bezogen Informationen zum Sachstand eines konkreten Antrags geben.

Kontaktdaten des Arbeitsmarktzulassungsteams:

Tel.: 0228 / 713-2000 (Taste 1 für allgemeine Fragen, Taste 2 für konkrete Fragen zu Ihrem Antrag)

Montag - Donnerstag von 08:00 - 16:30 Uhr
Freitag von 08:00 - 14:30 Uhr

Link zu Formularen der Arbeitsmarktzulassung: www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Formulare/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI516421

Wichtige Hinweise zu Beschleunigung der Beantragung einer Arbeitserlaubnis:

In Schleswig-Holstein ist die Vorrangprüfung zurzeit ausgesetzt, d.h. dass die Ausländerbehörde - bei Vorliegen der aufenthaltsrechtlichen Voraussetzungen - nur noch die Überprüfung der Arbeitsmarktbedingungen bei der Bundesagentur für Arbeit anstoßen muss. Das Verfahren zur Erteilung einer Arbeitserlaubnis kann beschleunigt werden, wenn die Ausländerbehörde die notwendigen Dokumente in EINER Pdf-Datei mit max. 500 KB vorab als Email-Anhang erhält. Die Original-Dokumente können Sie dann auf den Postweg geben.

Hinweise zum Ausfüllen der Stellenbeschreibung

Wenn Sie beim Ausfüllen der Stellenbeschreibung, die Bestandteil des Antrages auf Arbeitserlaubnis ist (bundesweiter Vordruck der Bundesagentur für Arbeit) folgende Punkte beachten, vermeiden Sie Rückfragen:

- Name Ihres zukünftigen Mitarbeiters: unkorrekte Schreibwesen der Namen und Geburtsdaten erschweren der Ausländerbehörde die Zuordnung zu der jeweiligen Person.

- Berufsbezeichnung/Tätigkeit: möglichst genaue Beschreibung der beabsichtigen Beschäftigung (z.B. welche Helfertätigkeit). Möchten Sie eine Person für ein Praktikum, eine Berufsausbildung oder als Arbeitnehmer einstellen?

- Arbeitszeit: wann genau und wie lange möchten Sie Ihren Mitarbeitenden beschäftigen?

- Lohn/Gehalt: hier reicht es nicht, "gemäss Tarifvertrag" oder "ortsübliche Bezahlung" einzutragen. Konkrete Zahlen ermöglichen den Vergleich, der durch die lokale Agentur für Arbeit vorgenommen wird. Siehe auch obige Hinweise.

- Firmenstempel/Firmenadresse: wenn diese nicht lesbar ist, kann Ihr Antrag unter Umständen nicht bearbeitet werden.

Musterverträge

für Einstiegsqualifizierung, Ausbildung finden Sie hier: www.dihk.de/themenfelder/aus-und-weiterbildung/ausbildung/ausbildungspolitik/service/mustervertraege

 Auf der zweisprachigen (D/E) Seite der ZAV (Zentrale Auslands- und Fachvermittlung) finden Sie alles Wissenswerte rund um das Thema „Arbeitsmarktzugang“.  Hilfreich ist auch die Übersicht der Agentur für Arbeit zu Regelungen für "Praktika“ und betriebliche Tätigkeiten für Asylbewerber und geduldete Personen".

Die Broschüre der Arbeitsagentur  “Potenziale nutzen - Geflüchtete beschäftigen“ enthält wertvolle Hinweise für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.

Praktische Arbeitshilfen:

Handwerkliche Vokabeln mit vielen Bildern von unterschiedlichem Handwerkszeug.

Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen

Einen Leitfaden zur Anerkennung ausländischer Schul- und Bildungsabschlüsse mit vielen Adressen und Erläuterungen hat das IQ-Netzwerk Schleswig-Holstein zusammengestellt. 

IQ Anerkennungsberatung

Grundsätzliche Infos zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen finden Sie in acht Sprachen hier: www.anerkennung-in-deutschland.de

Die  »Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland«  beantwortet Ihre Fragen zu folgenden Themen auf Deutsch und Englisch:
• Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse
• Jobsuche, Arbeit und Beruf
• Einreise und Aufenthalt
• Deutsch lernen

Erreichbar ist die Hotline Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 15 Uhr MEZ unter der Nummer: +49 30 1815-1111.1

Lokale Beratung zum Thema "Anerkennung" 

Das IQ-Netzwerk Schleswig-Holstein bietet kostenlose Beratung zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse an den fünf Standorten Flensburg, Kiel, Neumünster, Lübeck, Norderstedt an. Eine Liste mit Adressen der IQ Anerkennungsberatungsstellen finden Sie hier.

Nähere Informationen zur Anerkennungsberatung finden Sie hier: Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen.

Wie kann der Arbeitsalltag in einem multikulturellen Team aussehen? Die IQ Fachstelle interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung hilft! Auf der Internetseite Vielfalt gestalten finden Sie wertvolle Hinweise und Handreichungen. Auch ist es möglich, ein interkulturelles Training in Ihrem Betrieb zu veranstalten. Lassen Sie sich beraten!

Fachkräfteinitiative Zukunft im Norden

Zum Thema Fachkräftesicherung können Sie sich kostenlos beraten lassen. Auf der Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Soziales des Landes Schleswig-Holstein finden Sie nähere Informationen zur Fachkräfteinitiative "Zukunft im Norden" sowie eine Liste der Fachkräfteberaterinnen und Fachkräfteberater. Sie informieren Sie auch gerne über das Programm “Unternehmens-Wert-Mensch".

Weiterbildung

Sie suchen nach Weiterbildungsmöglichkeiten für Ihr Personal? Informationen zu Kursangeboten und Fördermöglichkeiten von Weiterbildung wie z.B. WeGeBAU, Bildungsprämie, Weiterbildungsbonus etc. sowie Links zu Beratungsstellen finden Sie unter:

www.sh.kursportal.info

www.kursnet.arbeitsagentur.de