Hilfsnavigation
Volltextsuche

INFORMATIONEN für:

Header Bürgerschaftliches Engagement © Jutta  Ziegler
Seiteninhalt

Informationen für ehrenamtlich Engagierte

Ihre Hilfe ist sehr willkommen! 

Die folgenden Hinweise sollen Ihnen Ihr Engagement - und Ihre Suche im Internet - erleichtern. Wir freuen uns über Rückfragen und Anregungen!

Wo finde ich grundsätzliche Informationen zum Thema "Ehrenamt" und "Flucht"?

Wo und wie kann ich mich ehrenamtlich betätigen?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich zu engagieren: Flüchtlingen Sprachkenntnisse vermitteln, zu Einkäufen, Arztbesuchen oder Behörden begleiten, gemeinsam kochen oder im Garten arbeiten und vieles mehr. Wo Ihre Hilfe am besten gebraucht wird, können Sie bei der Koordination in Ihrem zuständigen Amt oder der Kreiskoordination erfragen. Darüberhinaus berät und vermittelt das Freiwilligenzentrum im Kreis Plön Ehrenamtliche und Hilfesuchende.

Einen Überblick über die Aktivitäten vor Ort finden Sie unter dem Punkt Lokale Aktivitäten.

Wenn Sie sich als Sprachpate betätigen möchten, finden Sie hier eine Liste der Regionalkoordination im Kreis Plön.

Können Sie sich vorstellen, einen jungen unbegleiteten Flüchtling bei sich aufzunehmen? Die AWO sucht Gastfamilien. Auf der Internetseite www.awo-sh.de/de/component/k2/item/3942-gastfamilien-fuer-unbegleitete-minderjaehrige-fluechtlinge.html  finden Sie nähere Informationen sowie einen Bewerbungsbogen.

Chancen und Grenzen des Ehrenamtes: Fragen Sie, welche Hilfe benötigt wird. Tauschen Sie sich mit erfahrenen  Ehrenamtlichen aus. Beherzigen Sie Grundsatz: so viel Hilfe wie nötig und so wenig wie möglich. Am Anfang benötigen Flüchtlinge sicherlich viel Unterstützung, bis sie sich gut zurechtgefunden haben.

Fragen zu dem sehr komplexen und starken Änderungen unterworfenen Aufenthaltsrecht werden kompetent durch die Kreiskoordination, die Migrationsberatungsstellen der AWO oder den Flüchtlingsrat beantwortet.

Wo finde ich Kontakte in meiner Gemeinde?

In jedem Sozialamt im Kreis Plön gibt es eine Ansprechperson der lokalen Koordination der Flüchtlingshilfe. Sie hilft Ihnen, den Kontakt zu einer lokalen Initiative herzustellen. Die Treffen der örtlichen Ehrenamtsinitiativen werden häufig auch in der Zeitung veröffentlicht. Virtuelle Vernetzungen z.B. über Facebook, www.lokalportal.de werden auch genutzt.

Wo finde ich Informationen zu Weiterbildungsangeboten zum Thema Ehrenamt und Flüchtlinge?

Die Kreiskoordination und die lokalen Koordinator(inn)en haben einen Überblick, wo welche Veranstaltungen im Kreis Plön angeboten werden. Spezielle Weiterbildungsangebote für ehrenamtlich Engagierte finden Sie auf der Seite www.engagiert-in-sh.de in der Rubrik "Weiterbildungen". Der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein bietet im Projekt "Dezentrale Flüchtlingshilfe" auch Vortragsveranstaltungen an. Im Schleswig-Holstein Kursportal finden Sie unter dem Stichwort "Flüchtlingsarbeit" diverse Sprachkurse und andere Angebote. Die Kreisvolkshochschule Plön sammelt unter dem Stichwort Flüchtlinge ebenfalls Weiterbildungsangebote, wie zum Beispiel Sprachpatenkurse, "Flüchtlinge in unseren Gemeinden" . Wer bereit ist, seine Email-Adresse beim Verlag “ReiseKnowHow“ zu hinterlegen, bekommt  verschiedene Sprachführer kostenfrei als Download und mp3-Download zur Verfügung gestellt: https://www.reise-know-how.de/verlag/reise-know-how-verlag-hilft-helfern-kommunikation-fluechtlingen-44346.

Spenden - Wohin kann ich Kleidung, Möbel, Fahrräder, Geld spenden?

Kleidung: in vielen Orten im Kreis Plön gibt es Kleiderkammern.  Gut erhaltene und saubere Kleidung kann dort abgegeben und von Flüchtlingen dort zu einem geringen Entgelt erworben werden. Erkundigen Sie sich bitte vor Ort, was benötigt wird.

Fahrräder: sind immer willkommen! Ersatzteile wie Reifen, Schlässer, Luftpumpen, Flickzeug wird immer gebraucht. 

Beim Projekt “Land in Sicht Plön“ werden Fahrräder von Langzeitarbeitlosen wieder fit gemacht.

Wohnungen: Die Mitarbeiter/innen in den Sozialämtern Ihrer Gemeinde freuen sich über Wohnungsangebote für Flüchtlinge. Eine Liste der Ämter im Kreis Plön finden Sie hier: Liste der Ämter im Kreis Plön 

Möbel und Haushaltsartikel: 

 

Spendenkonto:

Die Kreisvolkshochschule Plön freut sich über Spenden für das Sprachpatenprojekt. Bankverbindung:  Förde Sparkasse BIC: NOLADE21KIE IBAN: DE92 2105 0170 0000 0058 76. Frau Zura informiert Sie gerne über das Projekt, für das auch immer noch Sprachpaten gesucht werden.

Einige Gemeinden haben ein gesondertes Spendenkonto eingerichtet. Wenden Sie sich an die lokale Koordination. Auch unterdem Punkt "Lokale Aktivitäten" finden Sie Hinweise.

Die Investionsbank Schleswig-Holstein hat eine eigene Spendenplattform: Wir bewegen SH

www.betterplace.org ist eine Online-Plattform, auf der Sie Ihre eigene Spendenaktion ins Leben rufen können.

Wo finde ich Informationen zum Thema Asyl, Fluchtursachen, Traumatisierung?

Wenden Sie sich an die Kreiskoordination. Die Handreichung des Flüchtlingsrates «Flüchtlingshilfe konkret" enthält viele Hinweise und Wissenswertes  für die ehren- und hauptamtliche Unterstützung von Flüchtlingen. Länderinformationen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Auch auf der Seite des Flüchtlingsrates gibt es viele weiterführende Links. Ein "Generalschlüssel" zum Thema Asyl & Migration ist die Internetseite des Informationsverbundes Asyl&Migration www.asyl.net. Die Beratung zu diesem Thema kann aufgrund der Komplexität der Gesetze nur von Fachleuten kompetent durchgeführt werden. 

Hinweise für Ehrenamtliche zum Thema "Trauma" gibt es auf den Seiten des Malteser Traumanetzwerks und auf www.traumanetzwerk.de sowie auf der Seite der Bundespsychotherapeutenkammer, wo es auch Informationsmaterial in verschiedenen Sprachen gibt. Für den Kreis Plön enthält der Psychosoziale Beratungsführer sehr viele Infomationen und Hinweise, an welche Stellen man sich wenden kann.

Wie arbeiten andere Ehrenamtsinitiativen im Kreis Plön? Vernetzungstreffen?

Nähere Informationen hierzu finden Sie unter dem Punkt Lokale Aktivitäten. Erfragen Sie das nächste Treffen in Ihrer Gemeinde bei Ihrerlokalen Koordination, die bei den Sozialämtern in den Gemeinden angesiedelt ist. Im Kreis Plön haben sich zum Teil sehr gute Strukturen zur Unterstützung von Flüchtlingen aufgebaut. Die Vernetzung findet unterschiedlich statt: neben den lokalen Treffen, die durch die Koordinatorinnen und Koordinatoren organisiert werden, gibt es auch virtuelle Vernetzungen wie z.B. bei Facebook, www.lokalportal.de (z.B. Schönberg). Die Gemeinde Preetz hat einen Kommunalen Integrationsplan entwickelt, der als Beispiel dienen kann: http://preetz.de/uploads/docs-5_4-Integration-Integrationsfuehrer/Kommunaler_Integrationsplan.pdf . Achten Sie auch auf Hinweise in der lokalen Presse!

Welche Sprachkurse gibt es für welchen Flüchtling und wo?

Fragen Sie bei der Volkshochschule an Ihrem Wohnort oder bei der Kreisvolkshochschule Plön.  Grundsätzliche Informationen zum Thema "Sprachkurse" finden Sie auf den Seiten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Weitere Hinweise zum Spracherwerb finden Sie in verschiedenen Sprachen abgelegt unter dem Navigationspunkt  “Migration“. Auch die Agentur für Arbeit finanziert Sprachkurse für Flüchtlinge. Diese Sprachkurse werden von verschiedenen Trägern im Kreis Plön angeboten. Einen Überblick hat die Kreiskoordination.

Es gibt zwei Datenbanken, auf denen Sie suchen können: www.sh.kursportal.info sowie das Kursnet der Arbeitsagentur. Dort sind auch Angebote Integration durch Qualifizierung aufgelistet.

Für berufsbezogene Deutschkurse wenden Sie sich bitte an das IQ-Netzwerk Schleswig-Holstein.

Auf der Seite www.willkommen.schleswig-holstein.de finden Sie weitere  Informationen.

Welche hauptamtlichen Beratungsstellen gibt es im Kreis Plön und was ist deren Zuständigkeit?

Eine Übersicht über die Beratungsstellen für Migrant(inn)en finden Sie auf der Seite des Flüchtlingsrates Schleswig-Holstein: FRSH Beratungsstellen für Migrant(inn)en.

Der Migrationsfachdienst der Arbeiterwohlfahrt ist im Kreis Plön im IntegationsCenter Preetz sowie im Mehrgenerationenhaus Plön mit folgenden Angeboten präsent und arbeitet vernetzt mit allen relevanten Akteuren zusammen:
- Migrationssozialberatung (gefördert vom Land S-H)
- Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (gefördert vom BMI/BAMF)
- Integrationskurse (gefördert vom BMI/BAMF)
- ESF-BAMF-Programm Deutsch für den Beruf
- Flüchtlingssprach- und Orientierungskurse (STAFF-Kurs)
- niedrigschwellige Frauenkurse (gefördert vom BMI/BAMF)

ZBBS Zentrale Bildungs- und Beratungsstelle für Migrant(inn)en e.V.

FRSH Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein

Die Beratung zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen wird vor Ort durchgeführt durch die Beratungsstellen des IQ-Netzwerks Schleswig-Holstein.  Sie kann auch bereits in Anspruch genommen werden, wenn die Deutschkenntnisse noch nicht berufstauglich sind. Die Sprache ist aber die wichtigste Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Integration.

Unter “Was erledige ich wo?“ finden Sie unter der "Lebenslage" Migration und Asyl die für den Kreis Plön zuständigen Ansprechpartner nach Aufgaben alphabetisch aufgelistet Diese Datenbank ist direkt verbunden mit dem landesweiten Zuständigkeitsfinder ZuFiSH.

Informationsblätter zur Rückkehrberatung in mehreren Sprachen finden Sie auf den Seiten des BAMF

Wie ist der Ablauf eines Asylverfahrens?

Aufgrund der politischen Entwicklung ändert sich das Asylverfahren immer wieder, so dass wir hier nicht genauer darauf eingehen.

Verschiedene Organisationen (Amnesty International, AWO, Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Paritätischer Wohlfahrtsverband, ProAsyl sowie die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland) haben sich zusammengeschlossen zum Informationsverbund Asyl & Migration. Auf der gemeinsamen Internetseite www.asyl.net finden Sie Gesetzestexte, Länderinformationen, Arbeitshilfen und vieles mehr. Die dort auch hinterlegten Informationsblätter in verschiedenen Sprachen zum Anhörungsverfahren finden Sie auch auf dieser Internetseite im Punkt Migration unter der jeweiligen Sprache (soweit vorhanden).

Einen Einblick, wie ein Asylverfahren ablaufen kann, finden Sie auf den Seiten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, wo unter anderem auch ein Film und eine Broschüre hinterlegt sind.

Der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein  hat eine Handreichung herausgegeben "Flüchtlingshilfe konkret" mit vielen Hinweise und Wissenswertes für die ehren- und hauptamtliche Unterstützung von Flüchtlingen.

Auf Wunsch werden auch vor Ort Schulungsveranstaltungen für Haupt- und Ehrenamtliche durchgeführt, die der Flüchtlingsrat im Projekt “Dezentrale Flüchtlingshilfe“ anbietet.

Was muss ich bei der ehrenamtlichen Sprachvermittlung beachten?

Sprache ist der Schlüssel für eine gelungene Integration in ein fremdes Land. Die meisten Menschen, die zu uns kommen, sind sehr bemüht, die deutsche Sprache zu erlernen. Wenn Sie noch nie Sprache unterrichtet haben, sprechen Sie mit Menschen, die in diesem Bereich Erfahrung haben, so dass der Sprachunterricht für beide Seiten von positiven Erfolgserlebnissen begleitet wird. Im ABC der Sprachpartnerschaft (Quelle: AWO Landesverband SH) finden Sie hilfreiche Tipps für den ehrenamtlichen Sprachunterricht. Fortbildungen für ehrenamtliche Sprachpaten bietet die Kreisvolkshochschule an: www.kvhs-ploen.de.